> zur Startseite 

Christine Hach    

1966 geboren in Worms
1985-1992 Kunst- und Englischstudium  an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
1987/88 Stipendium an der Exeter University und am College of Art and Design
Exeter /England
1993 Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
1994-98 Galerie "Krämerstraße 4" in Oppenheim
1996 Darmstädter Sezession, Ziegelhütte , Darmstadt

 

BLICKACHSE, Kunst im Park, Schlosspark Herrnsheim (1999,2002,2006)

2001

Museum der Stadt Worms (Kreuzgang)

2002

Galerie Rooyart, Venray, Holland    

Übergänge, McNair-Kaserne Frankfurt-Höchst

2003

Übergänge II, Edwards Gardens, Frankfurt

2004 KUNSTZONE WEST “Am Rande der Kunst“, Kunstverein Volxheim, Kuhberg/ Bad Kreuznach

2005

Kunst im Foyer,  SWR-Foyer, Mainz

       

   
2006 + 2009

Skulpturen im Park, Mörfelden-Walldorf

2007

Kunst im Landtag, Foyer Landtag Rheinland-Pfalz

"orange", Orangerie Schloss Schwetzingen, Kunstverein Schwetzingen

2010 La Galerie Art Contemporain, Talant/Dijon, Frankreich
Galerie Mühlfeld und Stohrer, Frankfurt/Main

art fair 21 Köln (Galerie Mühlfeld und Stohrer)

2011 art Karlsruhe (Galerie Mühlfeld und Stohrer)
                
  
Museum der VG Eich
2012 Kunst direkt, Künstlermesse, Mainz (Beteiligung seit 2002)
          
       
2014 Künstlerbahnhof Ebernburg
                 
 
   
2015 ORANGE  im Museum der VG Eich im Storchenschulhaus Gimbsheim
                
       >Eröffnungsrede  mehr unter: www.museum-vg-eich.de
  "Schöner Wohnen", zusammen mit Dieter Renk und Violetta Vollrath
Museum der VG Eich im Storchenschulhaus Gimbsheim
  Kunstverein Germersheim
2016 Heimat ohne Kitsch , Museum der VG Eich
      
     >Eröffnungsrede  mehr unter: www.museum-vg-eich.de


2017 GRAU , Museum der VG Eich, Gimbsheim
  ReformARTion ,Künstlerbahnhof Erbernburg, Bad Münster
   "grüne Hölle" ,Kunstverein Ingelheim
2018   
14.1. -25.3.

 "weit weg" Museum der VG Eich

25.11.2018 Einweihung der Gedenkstele
für die 27 im Nationalsozialismus  ermordeten Gimbsheimer Jüdinnen und Juden
in Gimsheim, Kirchstr. 8
>Presse - Allgemeine Zeitung, 30.11.2018
                    Einladung
                       
   
2019 

 
   
13.10.  -
24.11. 
>>>verlängert bis 08.12.2019
 
 

Führungen durch die Ausstellung jeden Sonntag um 16 Uhr

SCHWIMMEN ist vom 13.10. bis zum 24.11. 2019 im Museum der VG Eich

im Storchenschulhaus, Hauptstr. 10 in Gimbsheim zu sehen.

Öffnungszeiten : sonntags 14-18 Uhr + nach Vereinbarung

06249 6394

christinehach@aol.com

www.museum-vg-eich.de

+ hier noch ein bißchen info:

Nach dem endgültigen Ende der Badesaison startet das Museum mit einer Ausstellung, die das Schwimmen in vielen Aspekten und in unterschiedlichster Darstellungsweise präsentiert. Die Malerei von Karin Haase hat einen satten Farbauftrag, lässt aber vieles im Ungewissen und überlässt dem Betrachter viel Freiheit. Viele der Gemälde in Blau- und Grüntönen scheinen harmlose Strandszenen zu zeigen, oft werden sie nach längerem Betrachten unheimlich und eröffnen neue Interpretationsebenen. Die lebens- bis überlebensgroßen Tonskulpturen von Christine Hach zeigen Schwimmerinnen, die schwebend und kraftvoll durchs Wasser zu gleiten scheinen, Wasser ist ihr Element, die Arme sind oft schon zu Flossen oder Flügeln geworden. Auch sie sind interpretationsoffen. Ertrinken ist die Kehrseite vom Schwimmen, auch das ist ein gemeinsamesThema der Skulpturen und der Malerei : Ophelia, Abtauchende, Untergehende, Gestrandete sind nach längerem Betrachten zu finden. Um den Kampf mit dem Wasser und das Glück im Wasser zu schweben geht es auch in den rauhen und sparsam aquarellierten Kohlezeichnungen von Christine Hach. Karin Haases Malereiserie "Puppenspiel" befasst sich mit Kindheit und Erwachsenwerden, auch zu dieser Serie und zu dieser Zeit des Schwimmens gibt es Kohlezeichnungen von Christine Hach. Die Nichtschwimmerabteilung der Ausstellung befindet sich im Archäologieraum im ersten Stock des VG-Museums. Reinhart Buettner hat eine filigrane Installation aus 4 kleinen Tischen mit Stühlen, einer zentralen Lampe und 100 Miniaturzeichnungen aufgebaut und sie wirkt zwischen den Frankensärgen und der Schiffsmühle, als hätte sie schon immer dagestanden. Die Zeichnungen sind kaum 10 mal 10 Zentimeter groß und wunderschön je zu 25 pro Tisch in antiquiert anmutenden Mappen in Ruhe und sitzend zu studieren. Thematisch ist diese Installation von Schwimmen unabhängig, es finden sich jedoch immer wieder Anknüpfungspunkte, die amorphe Formen im Erdgeschoss oder auch das Wasserthema aufnehmen.

Zur Eröfffnung am 13.10. um 14 Uhr spielt das Flötenensemble St. Michael aus der "Wassermusik", außerdem ist am 13.10. auch das Tagelöhnerhaus in der Uhlandstraße von 15-18 Uhr geöffnet. Die Damen der AWO Hamm übernehmen an diesem Tag das Museumscafé.

Presse:

https://www.wormser-zeitung.de/lokales/vg-eich/gimbsheim/ausstellung-schwimmen-im-gimbsheimer-heimatmuseum-eroffnet_20527795#

2020  
12.1. - 15.3.2020
 

PARADIES 

Einladung

zur Ausstellungseröffnung

am Sonntag , 12. Januar 2020 um 14 Uhr

Zur Ausstellungseröffnung spielen Sonja Wehrland, Til Kunzer und die Flötendamen

Kino im Museumscafé

Freitag,  24. Januar 2020  20 Uhr:

Primavera – Land der Hoffnung

Die Rache des Salesh

Dokumentarfilme über Guatemala, Ecuador und Peru; Nepal und Bangladesh

mit anschließendem Filmgespräch mit der Produzentin Petra Schulz und dem Kameramann Wilfried Saur

Konzert

Sonntag, 2. Februar 2020 17 Uhr

Sterne, Blumen, Kinder

Paradise-Songs mit Jochen Günther

Vorträge

Freitag 6. März 2020 20 Uhr

Constantin Mussel

Streit um das grüne Paradies? Die Rheinauen zwischen Worms und Oppenheim in Mittelalter und Früher Neuzeit

Führungen ins PARADIES mit Christine Hach:

jeden Sonntag 15.30 Uhr

Die Ausstellung ist vom 12. Januar bis zum 15. März 2020 im Museum der VG Eich im Storchenschulhaus, Hauptstr.10, in Gimbsheim zu sehen.

Öffnungszeiten : sonntags 14 Uhr bis 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung : 06249 6394 oder 4684

www.museum-vg-eich.de

   

Arbeiten im öffentlichen Raum und Kunst-am-Bau-Aufträge 

1994

Kunst am Bau, Arche Noah, großes Wandbild , Kindertagesstätte Regenbogen,  Eich

2000

„Am Strom der Zeit“, Bildhauersymposium, Rheininsel Kühkopf,

Fischstäbe und Stachelspargel, 3 große Stelen, Ankauf durch die Gemeinde Stockstadt

2004 Bildhauersymposium „Menschenlandschaft“, Projekt Spargelflucht,  Friesenheim

Gestaltung des Eiszeitraums im Museum der VG Eich, großes Wandbild, Raumplanung

www.museum-vg-eich.de

2007  Kunst am Bau, „Große Fische“, Regionalschule Eich , Auftrag der VG Eich

„Grünes Noppengras“,   Dachterrasse  Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz, Ankauf des Landes

2007-2012 Kunst am Bau, „Orangen“, Konversionsprojekt Feuerwehrstraße, Frankfurt/Main
2010/2011 Kunst am Bau, Kindertagesstätte Pusteblume Gimbsheim, Auftrag der Ortsgemeinde Gimbsheim
2012 Kunst am Bau, Schule am Sonnenberg, Alsheim, Auftrag der VG-Eich

                                                                                                               > zur Startseite